top of page

BBA Hallenmeeting in Magglingen

Am traditionellen Hallenmeeting von Biel-Bienne-Athletics in Magglingen starteten am Samstag 5 und am Sonntag 9 TVH’ler*innen. In 33 Disziplinenstarts konnten 16 PB’s sowie 3 SM-Limiten notiert werden.


Samstag

Pechvogel des Tages war definitiv Stefanie S. Der Wettkampf startete jedoch gut für sie und sie lief im Hürdenlauf eine neue PB von 9.07s. Danach begann aber ihre 60m-Sprint-Odyssee. Sie erwischte in ihrem Vorlauf einen super Start und lag in Führung, als das Startsystem nach 40m fälschlicherweise zurückschoss. Stefanie S liess sich dadurch aber nicht beirren und lief souverän als Erste durch das Ziel. Ob die angezeigten 7.70s durch Stefanies Zieleinlauf ausgelöst wurden oder ob bereits früher gestoppt wurde, konnte leider nicht eruiert werden. Auf jeden Fall musste der Lauf zum Unmut von Stefanie S nach einer kurzen Pause wiederholt werden. Dieses Mal erwischte sie nicht mehr einen so guten Start, aber es reichte trotzdem noch für eine neue PB von 7.87s. Dadurch, dass ihr Lauf verspätet nachgeholt wurde, verpasste sie das Einspringen für den Weitsprung. Daher musste der erste Versuch als Anlaufkontrolle genutzt werden. Stefanie S fand danach aber leider nicht wirklich in den Wettkampf und es resultierten am Schluss 5.42m. Und weiter geht es mit der 60m-Geschichte. Nach dem Vorlauf war Stefanie S als 25. rangiert (Die besten 24 qualifizieren sich für die Finalläufe). Zum Glück verzichteten einige schnellere Athletinnen auf die Finalläufe und daher bekam Stefanie S nochmals eine Chance, um ihre PB nochmals zu verbessern. Bei ihrem Finallauf entschied sich dann das Startsystem nicht nur beim ersten Startversuch fälschlicherweise zurückzuschiessen, sondern tat dies gleich auch beim Zweiten (Dieses Mal schoss es bereits nach 20m zurück). Beim dritten Startversuch hat dann alles bestens geklappt, jedoch fehlte Stefanie S ein wenig die Spannung und sie lief «nur» 7.93s. Ob sie die Fabelzeit aus dem ersten ungültigen Lauf nochmals laufen kann, finden wir dann in einer Woche beim nächsten Meeting heraus. Der bisherige Vereinsrekord scheint aber in Gefahr zu sein!


Durch die ganze Aufregung beim 60m verpasste der Trainer prompt den ersten Versuch von Stefanie Z, welche im Weitsprung im Einsatz war. Nach dem zweiten Versuch konnten dann die nötigen Korrekturen vorgenommen werden und Stefanie Z sprang dann im dritten Versuch 5.02m, was eine neue PB war. Vor dem Weitsprung war sie auch im 60m-Vorlauf gestartet und lief dort auch eine neue PB von 8.58s.


Trotz Trainingsrückstand aufgrund der Uniprüfungen liess sich Luca die Gelegenheit für einen Start nicht nehmen. Beim 60m Sprint machte sich das fehlende Training bemerkbar, aber unter diesen Umständen kann er mit den 7.50s zufrieden sein. Beim anschliessenden Weitsprung war er leider nicht so leichtfüssig unterwegs wie bei seiner Breakdance-Choreografie und es resultierten 6.38m.


Auch Elina hatte mit Trainingsrückstand zu kämpfen und daher startete sie nur im 60m Sprint. Nach einem guten Start fehlte im zweiten Teil des Laufes ein wenig das Stehvermögen und sie wurde in 8.38s gestoppt.


Auch Janine startete an diesem Wochenende im Weitsprung. Dieser verlief jedoch nicht nach Wunsch. Nach ein paar Stunden Pause konnte sie noch ihr Können im Hochsprung beweisen und sprang dort eine Höhe von 1.61m. Danach ging es gleich auf den Zug Richtung Skiferien.


(Bericht: Christian Loosli)



Sonntag

Der Wettkampftag startete mit den Hürdensprints über 60m. Silas lief zum ersten Mal wettkampfmässig über die längeren Hürdenabstände der U14. Trotz einem schlechten Start erzielte er im Vorlauf mit 10.75 die zweitbeste Zeit und qualifizierte sich klar für den Finallauf der besten Acht. Innerhalb kurzer Zeit standen dann drei Sprints (60m VL, 60m Hürden Final, 60m Final) und der Weitsprung auf dem Programm, wo er hinter seinen PB’s zurückblieb.


Bei den Mädchen U14 bestritten Lou in 11.90 und Sophie in 11.56 ihre ersten Hürdenrennen. Nina konnte trotz nicht optimalem Rennen ihre Hürdenzeit über die 76cm Hindernisse vom letzten Sommer auf 12.10 verbessern. Leona läuft bei ihrem ersten Hürdensprint bei den U16 in 10.80 ins Ziel. Über 60m verbesserte Sophie ihre PB auf 9.00. Da Lou ihr erstes Rennen über 60m lief, wurde sie in einer langsamen Serie eingeteilt. Ohne starke Gegnerinnen lief sie in 9.11 als Erste ihrer Serie durchs Ziel. Jill verpasste mit 8.62 ihre PB um nur 3 Hundertstel. Tamara läuft PB in 9.23. Im Weitsprung steigerte Sophie ihre PB auf 4.11m. Leona blieb mit 4.63m nur 2cm hinter ihrer PB zurück. Jill landete bei 4.21m. Im Kugelstossen verpasste Tamara ihre PB nur um wenige cm. Alina stösst zum ersten Mal wettkampfmässig mit der 3kg-Kugel und erreicht 6.87m. Im 600m-Rennen verpasste Alina ihre Outdoor-PB nur ganz knapp. Im Hochsprung zeigten Selina und Leona tolle Leistungen. Selina schaffte alle Versuche bis 1.58m jeweils im 1. Versuch, was Egalisierung ihrer Freiluft-PB bedeutet. Die Höhe von 1.61m riss sie im 2. Versuch äusserst knapp. Leona steigerte ihre PB auf 1.43m und bestätigte ihre Trainingsleistungen.


(Bericht: Adrian Pulfer)



Leona über 1.43m



TVH-Resultate:

230128-29_TVH-Resultate LA_BBA-Hallenmeeting 2023
.pdf
PDF herunterladen • 230KB


Rangliste:

230128-29_BBA-Hallenmeeting_RL
.pdf
PDF herunterladen • 831KB



Eindrücke vom Sonntag:


Selina über 1.58m


Commenti


bottom of page