1/2

1/1

1/1

LZO-Frauen Dritte, Männer Sechste in der Nati B

Am SVM-Final Nationalliga B in Aarau standen in den beiden LZO-Teams 4 Athletinnen und 5 Athleten vom TVH im Einsatz. Jedes Team hatte 15 Disziplinen plus die Staffel zu bestreiten. Pro Disziplin können maximal 3 Atheten*innen eingesetzt werden. Jeweils die zwei besten Resultate kommen in die Teamwertung. Das beste Ergebnis pro Disziplin ergibt 16 Rangpunkte.



LZO-Bericht (18.9.2021, sam)

Der SVM-Final Nationalliga B wurde für die Teams der LG LZ Obeaargau zu einem würdigen Saisonabschluss mit vielen pB's und guten Resultaten auch in ungewohnten Disziplinen. Die Frauen erreichten hinter dem BTV Aarau und dem LC Schaffhausen Rang 3. Disziplinensiege gab es für Nicole Egger über 3000m, Vanessa Fust im Kugelstossen und Micha Rutschmann über die 110m Hürden. Die meisten Punkte bei den Frauen gab's über 3000m mit 29 und bei den Männern gleich in allen drei Wurfdisziplinen mit 23 Punkten. Hier sollten die Alarmglocken läuten wenn man die Zukunft der punktebringenende Athleten anschaut. Anderseits macht der spürbare, gute Teamgeist auch Hoffnung und bereits wieder hungrig auf eine neue Saison. Vorerst sind aber viele nach einem reich befrachteten Herbst dankbar sind für die Saisonpause.



LZO-Frauen jubeln zum Dritten Rang


Frauen

4 x 100m 13 Punkte: Leonie Schär, Nadja Zurlinden, Stefanie Schindler und Noëlle Studer liefen in der 2. Serie hinter den Siegerinnen von COA Lausanne-Riviera in guten 47,49 auf Rang 2, mussten aber einen Punkt mit dem LC Schaffhausen teilen, die in der 1. Serie genau gleich schnell waren. Die U18 Bronzestaffel der Staffel-SM eine Woche vorher mit Lea Stampfli, Elina Elsässer, Milene Bernhard und Daria Zurlinden (statt Noëlle) hätte als Siegerin der 3. Serie in 49,82 auch 6 Punkte für das LZO geholt! Der Start in den Wettkampf war geglückt.

100m 22 Punkte: Endlich konnte Nadja Zurlinden (13) wieder starten! Sie holte als 5. in Serie 1 in 12.52 gleich 13 Punkte. Stark auch Milène Bernhard (9) als 9. mit 9 Punkten.

200m 13: Und gleich nochmals Milène Bernhard (9) mit 9 Punkten, die sie mit 26.41 holte. Leonie Schär (4) steuerte 4 Punkte mit 26.96 bei.

400m 21: Noëlle Studer (11) und Alicia Schär (10) überzeugten mit zwei pBs! Beide liefen in der 3 Serie und erreichten als 2. und 3. 60.09 und 60.28. Alicia verbesserte sich um 35 Hundertstel.

800m 22: In einem enorm schnellen Rennen mit Siegerin Valentina Rosamilia in 2:06.62 lief unsere 5000m- und 10 km-Schweizermeisterin Nicole Egger (12) in verblüffenden 2:12.36 auf Rang 5. Aber auch Sophia Collioud (10) lief sensationelle 2:14,46. Und auch Chiara Costa konnte in der 2. Serie die Pace von Linda Stichert einer 67er-Runde mitgehen und am Schluss noch zulegen und erreichte in 2:18.50 eine pB-Verbesserung von 27 Hundertstel.

3000m 29: Hier waren fast die 5 Ersten der Schweizer Bestenliste mit Nicole Egger an der Spitze am Start. Es war die 10'000m-Läuferin Alina Sönning, die für das Tempo sorgte und bald bildete sich eine 5er Spitzengruppe mit Nicole, Selina Ummel, Fabienne Vonlanthen und Céline Aebi. Das Tempo am Anfang moderat, dann gesteigert. 1000m in 3:15. Nach Rennhälfte fiel die Halbmarathon-Schweizermeisterin Fabienne Vonlanthen zurück und Nicole übernahm die Führung. Aber Alina wollte schneller laufen und ging bald wieder in Front. Für Céline Aebi war der Rennverlauf perfekt. Sie konnte schön dranbleiben und liess sich mitziehen. Zwei Runden vor Schluss sprengte Nicole die Gruppe und sicherte sich in 9:36.60 den klaren Sieg. Céline velor ein paar Meter, aber erreichte in überraschend schnellen 9:46.40 Rang 4 und verbesserte ihre pB um 13 Sekunden. Sabine Krähenbühl bot als 14. in 12:13.97 die Versicherung gegen einen Nuller.

100m Hürden 12: In genau 15.00 erzielte Stefanie Schindler eine neue pB und sicherte dem Team als 8. 9 Punkte. Unsere Skirennfahrerin und Speerwerferin Daria Zurlinden lief 17.84 und wurde 14.

400m Hürden 18: Erfreulich viele Punkte holten Elina Elsässer als 7. in 69.27 und Elena Eichenberger als 9. in 70.41. Auch Melanie Minder wäre als 13. in 74.43 zur Sicherheit noch da gewesen.

Hochsprung 11: Larissa Staub sprang mit 1.50m pB und Nicole Stuber übersprang 1.45m.

Stabhoch 17: Schon wieder und diesmal gleich um 20 cm verbesserte Amélie Ledermann den LV-Rekord. Mit 3.40m wurde sie 5. und übenahm gleichzeitig die Spitze in der Schweizer Saisonbestenliste der U16. Larissa Staub sicherte sich Rang 12 mit 2.40.

Weitsprung 20: Gleich im ersten Sprung landete Stefanie Schindler bei 5.49 ud wurde Zweite. Lea Stampfli sprang mit 4.85 auf Rang 13.

Dreisprung 9: Melanie Minder musste wegen angeschlagenem Fuss etwas vorsichtig springen. Trotzdem erreichte sie mit 10.18m Rang 10 während Elina Elsässer im letzten Versuch noch mit einem Satz auf 9.59m Rang 16 erreichte.

Kugel 26: Vanessa Fust erreichte mit 13.95m nicht nur den schon fast obligaten Disziplinensieg, sondern verbesserte ihre Saisonbestleistung nochmals deutlich. Noemie Beutler untermauerte die starke Stellung unserer Stösserinnen mit 10.77 und dem guten Rang 7, was hinter dem 3000er das beste Punktetotal einbrachte. .

Diskus 14: Mit 30.30m kam Vanessa Fust auf Rang 9 und Michelle Mosimann mit 29.17 auf Rang 12.

Speer 25: Viele Punkte für die Speerwerferinnen, obschon es in den ersten drei Versuchen für Silvana Käser nicht optimal lief. Im letzten Versuch erreichte sie gute 38.78m und damit Rang 5. Mit nur 4 cm weniger warf Daria Zurlinden gute 38.74 und wurde Sechste. Noemie Beutler brachte das Streichresultat. Sie warf 31.73, was auch noch 7 Punkte gebracht hätte.



Luca übergibt Schlussläufer Micha


Männer

4 x 100m 8: Luca Widiez, Lukas Zingg, Luca Bellasi und Micha Rutschmann liefen 43.09 und wurden Fünfte.

100m 10: Mit Olympiateilnehmer Silvan Wicki, der in 10.31 gewann, war der Sprint hochklassig. Micha Rutschmann schaffte es in diesem Feld in guten 11.18 auf Rang 9. Wegen Absenz von Eman und Zerrung von Francesco stieg Fabio Filipponi in die Startpflöcke und sicherte dem Team einen Punkt in 13.67.

200m 7: Auch hier ein 3000m-Läufer als Sprinterersatz. Stephan Wyss erreichte als 15. 24.81 und kam damit direkt vor Raphael Steiner ins Ziel, der in 25.11 16. wurde.

400m 9: Die Mittelstreckler unter sich im Langsprint. Christian Wyss lief in der 2. Serie auf Rang 3 und wurde in 52.64 overall 13. Damit verbessere er seine pB aus dem Vorjahr um 6 Zehntel. Lorenzo Disilvestro erreichte mit 54.52 Rang 16 und direkt dahinter lief Stephan Wyss mit 55.07 wie sein Bruder eine neue pB.

800m 11: Extrem mannschaftsdienlich lief Tobias Lüthi in der 2. Serie. Er führte von Beginn und erreichte fast einen Start-Zielsieg. Nur Pascal Kolb fing ihn auf der Zielgerade ab. In 1:59.74 holte Toby Rang 10. Hinter ihm profitierte Lorenzo Disilvestro von Toby's Pace und lief in 2:01,17 eine deutliche pB und erreichte Rang 13. Christian Wyss hatte in der 1. Serie das Pech, dass er mt 56 und 1:26 zu schnell anlaufen musste und auf den letzten 200m sauer wurde. In 2:01.82 lief er unter seinem Wert auf Rang 14 ein und lieferte das Streichresultat.

3000m 7: An seinem Geburtstag hatte sich Samuel Agyapong nochmal eine pB-Verbesserung auf unter 9:25 vorgenommen. Da aber auch hier ein sehr starkes Feld für ihn viel zu schnell loszog, überschätzte er sein Stehvemögen und konnte auf dem letzten Kilometer nicht mehr durchziehen. In 9:43.12 wurd er 15. Lukas Hügli startete etwas verhaltener und kam am Schluss noch näher an Sämi heran. In 9:51.51 wurde er 16. Eine Woche nach dem Halbmarathon eine gute Leistung. Dahinter kam Fabio Filipponi mit regelmässigen Runden im Alleingang auf 10:20.22 was eine Verbesserung der pB um 8'' bedeutete.

110m Hürden 16: Klarer Disziplinensieg für U23-EM Teilnehmer Micha Rutschmann in schnellen 14.60. Leider stürzte Luca Bellasi an der 1. Hürde, was einen Nuller bedeutete. Ein Ersatzmann hätte 6 Punkte gebracht auch mit über 20''.

400m Hürden 16: Lukas Zingg lief in Serie 1 auf der Innenbahn in 58.77 auf Rang 2, wurde overall 7. und holte 10 Punkte für die Oberaargauer. Tobias Lüthi spürte den kräftezehrenden 800er noch in den Beinen, erreichte aber trotzdem nochmal 62.57 und Rang 11. Samuel Agyapong hatte seine Première über die Langhürdenstrecke und wurde in 65.06 13.

Hochsprung 21: Bruderpower im Hochsprung. Man kennt es von den Schaffhauser Sieber-Zwillingen, die 1. und 3. wurden. Aber auch unsere Luca und Nico Widiez glänzten. Vor allem Luca, der erst kürzlich aus der RS entlassen wurde und jetzt bereits wieder mit 1.95 Rang 2 und eine neue pB erreichte. Nico schaffte die Anfangshöhe von 1.55 und verzichtete auf weitere Sprünge.

Stabhoch 13: Die Widiez-Brothers holten auch mit dem Stab die Kohlen für das LZO aus dem Feuer. Luca Widiez übersprang als Zehnter 4.00m und Nico Widiez wurde mit 3.30m 14.

Weitsprung 14: Luca Bellasi flog im letzten Versuch auf 6.48, was ihn auf Rang 4 brachte. Der junge Silvan Steffen sprang 4.83 und holte auf Rang 20 noch einen Punkt.

Dreisprung 15: Mit 11.92 schaffte es Raphael Steiner auf den guten Rang 5, während Silvan Steffen als 16. bei 10.01 landete und wichtige 3 Punkte holte.

Kugelstoss 23: Michel Edzimbi stiess nach drei Nullen noch 13.06m und kam auf Rang 4. Tim Friedli erreichte bereits mit dem 1. Stoss 12.58m und wurde 7.

Diskuswurf 23: Schöne Punktzahlen für die Werfer. Tim Friedli warf gute 40.36, was Rang 2 bedeutete und Michael Pulfer erreichte 37.05 und Platz 10. Da war es unwichtig, dass Michel Edzimbi drei Nuller schreiben liess.

Speerwurf 23: Auch im Speerwurf glänzten die Buchser. Michael Pulfer kam mit 52.19m auf Rang 3 und Lukas Zingg mit 49.28 auf Rang 8.



Rangliste:

210918_SVM NLB Aarau_RL
.pdf
Download PDF • 431KB

TVH-Resultate:

210918_TVH-Resultate SVM NLB 2021
.pdf
Download PDF • 126KB