3x Bronze an Nachwuchs SM!

09.09.2019

Bronze für Chantal Winz im Kugelstossen mit 12.45m

Bronze für Chantal Winz im Diskuswerfen mit 34.12m

Bronze für Michelle Hofer im Dreisprung mit 11.88m (PB)

 

Bericht von Alexandra

Total starteten 6 Athleten vom TVH an der Nachwuchs SM.

Als Erster stand Joel Wyler im Weitsprung im Einsatz. Nach einer eben gerade verheilten Zerrung, zeigte er einen ausgezeichneten Wettkampf und im allerletzten Sprung pulverisierte er seine PB um genau 30 cm. Neu steht sie nun bei 6.96m und damit klassierte er sich auf dem leider undankbaren 4. Schlussrang.

Joel stand dann am Sonntag auch noch im Stabhochsprung im Wettkampf. Dort machte ihm aber leider das Wetter (anhaltender Regen) einen Strich durch die Rechnung, und er musste sich mit übersprungenen 4.00m und dem 5. Rang begnügen.

Der nächste im Einsatz war Luca Bellasi. Auch er startete im Weitsprung. Er zeigte einen soliden Wettkampf, verpasste aber den Final der besten 8 und klassierte sich mit 6.35m auf dem 10. Schlussrang. Am Sonntag stand er noch über die 110m Hürden im Einsatz wo er mit 15.86 im Vorlauf ausschied.

Lukas Zingg hatte sich ein Mammutprogramm vorgenommen. So startete er am Samstag im Speerwurf und mitten in diesem Wettkampf trat er zum 400m Vorlauf an. Im Speer landete er mit 48.17 auf dem 7. Schlussrang. Über 400m qualifizierte er sich mit neuer PB von 50.60s für den Final vom Sonntag. Da er sich aber am Sonntag auf den 200m Lauf konzentrierte, verzichtete er auf die Finalteilnahme.

Leider war dann der besagte 200m Lauf am Sonntag nicht so erfolgreich und Lukas Zingg verpasste den Final um 2 Hundertstel und klassierte sich auf dem 9. Schlussrang.

Als letzte stand auch Michelle Hofer am Samstag im Einsatz. Sie startete im Dreisprung und strapazierte die Nerven aller Anwesenden aufs Äusserste. Nach 2 ungültigen Versuchen qualifizierte sie sich mit einem Sicherheitssprung von 11.27 (trotzdem nur 3 cm unter ihrer PB) für den Final. Auch dort gab es wieder 2 weitere Nuller, so dass sie nur noch den 6. Sprung hatte. Dieser war dann auch tatsächlich gültig und auch weit. Sie verbesserte ihre PB sensationell um über einen halben Meter auf 11.88m und konnte sich am Ende des Tages die Bronzemedaille umhängen lassen. Die 12m wären durchaus noch dringelegen, denn Michelle sprang noch deutlich hinter dem Balken ab.

Am Sonntag startete sie noch über 100m Hürden, wo sie aber im Vorlauf ausschied.

Am Sonntag stand zuallererst Janine von Arx im Einsatz. Sie übersprang im Hoch 1.55 und riss über 1.60 ganz knapp. Damit wurde sie schlussendlich 5.

Chantal Winz hatte einen Wurfmarathon zu überstehen. Als erstes startete sie im Diskuswurf, wo sie es Michelle gleichtat und die Nerven aller Anwesenden strapazierte. Nach 2 ungültigen Versuchen qualifizierte sie sich als 8. ganz knapp (20cm) für den Final. Dort ging es dann mit einem ungültigen Versuch weiter, bis sie dann im 5. Versuch eine Weite von 34.12 erzielte. Damit stiess sie auf den Bronzemedailleplatz vor und die Konkurrenz vermochte nicht mehr zu reagieren.

Als Zweites stand sie noch im Kugelstossen im Einsatz. Dort klassierte sie sich schon mit dem 1. Stoss auf dem 3. Rang. Sie konnte sich dann noch auf Saisonbestweite von 12.45m steigern und die Bronzemedaille ungefährdet verteidigen.

 

Bericht von Marianne

Am Samstag hat sich Lukas Zingg für ein Experiment der besonderen Art entschieden. Innerhalb einer halben Stunde fanden Speerwurf wie auch der 400m auf dem Programm - natürlich wollte er beides bestreiten. Im Speer absolvierte er zwei Versuche, verzichtete auf zwei weitere, schnürte sich in dieser Zeit die Sprintschuhe und bereitete sich auf den Lauf vor. Sichtlich gestresst und nervös hatte nun auch der Athlet bemerkt, dass es nicht die beste Idee war beide Disziplinen zu absolvieren. Trotz allem lief Lukas mit 50.60 eine neue persönliche Bestleistung. Zufrieden war er damit nicht, hatte er doch eine 49er Zeit angestrebt. Nach einer kurzen Verschnaufpause kehrte er zurück zum Speerwurf. Da der 5. Durchgang gerade am Ende war, konnte er diesen Wurf noch nachholen und musste anschliessend auch gleich seinen 6. Wurf absolvieren. Im letzten Wurf erreichte er tatsächlich noch seine Tagesbestweite von 48.17m und belegt damit den 7. Schlussrang.

 

Über Nacht hat sich das Wetter verändert und eine Regenzelle hängte sich den ganzen Tag über Winterthur. Bei tiefen Temperaturen und zum Teil heftigen Regengüssen musste sich Chantal Winz am frühen Vormittag im Diskuswettkampf stellen. Immerhin war der Ring nicht rutschig, aber alle Athletinnen hatten Mühe den Diskus richtig zu halten - so auch Chantal. Das Einwerfen gelang deshalb nicht nach Wunsch und löste Unsicherheit aus. Die ersten beiden Würfe waren dann auch ungültig, die Nerven lagen blank. Da auch die Konkurrentinnen nicht auf Touren kamen, musste im 3. Versuch ein gültiger Wurf über 27m her, um sich für den Final der besten Acht zu qualifizieren. Dieser Wurf kam und Chantal schlüpfte als letzte noch knapp in den Finaldurchgang. Der erste Druck war bei allen Beteiligten abgefallen, Erleichterung lag in der Luft. Der 4. Versuch ging endlich ohne Probleme ins Feld, wäre ziemlich weit gewesen, jedoch stand Chantal knapp auf der Ringkante. Immerhin war das Vertrauen zurück, sodass sie sich im 5. Versuch mit einem Wurf auf 34.12m auf den zweiten Zwischenrang vorschob. Eine Konkurrentin konnte sie im letzten Versuch noch übertrumpfen, aber am Schluss durfte Chantal mit dem 3. Schlussrang die Bronzemedaille in Empfang nehmen.

 

Am Nachmittag fand bei etwas weniger Regen der Kugelwettkampf statt. Der Ring war extrem glatt, bot keinen Halt und die ganze Anlage war in einem ziemlich schlechten Zustand – nicht unbedingt SM würdig. Auch das Wissen, dass vorher bei den U23 Jungs einige gestürzt sind verlieh nicht gerade Vertrauen. Da nur 7 Athletinnen am Start waren, war die Finalqualifikation kein Thema. Die ersten Würfe waren solide, aber die 12m-Marke wurde nicht geknackt. Es war wieder der 5. Versuch, der Chantal glückte. Mit 12.45m stiess sie die Kugel auf Saisonbestweite und belegte damit erneut den 3. Rang. Im gleichen Wettkampf stand auch noch Chantal Fahrni zum letzten Mal im TVH-Dress auf dem Platz. Mit 11.03m belegt sie den 5. Rang.

 

Chantal freut sich über die 2. Bronzemedaille

 

Michelle gewinnt Bronze mit neuer PB 

 

 Chantal auf dem Weg zur ersten Medaille an diesem Tag

 

 

TVH-Resultate

 

Rangliste

 

Link zum Organisator

 

Bilder athletix.ch

 

 

Please reload

Logo Turnverein Herzogenbuchsee transparent

Kids Cup Team 2019

1/3
Please reload